[GS] - Der Karnevalistische Familienfrühschoppen der Kölner Karnevalsgesellschaft „ Blomekörfje 1867 e.V.“ begann pünktlich um 11:11 Uhr. Es war schon erstaunlich wie viele Jecken sich im Senatshotel eingefunden hatten. Aber es gab ja auch ein Riesenprogramm für dieses Familienereignis. Der Vizepräsident Friedel Esser führte gekonnt durch das Programm. Die Gesellschaft hat es sich auf die Fahne geschrieben Nachwuchskräfte zu fördern um auch jenen eine Plattform zu geben. Wer weiß was einmal daraus werden kann.

Zur musikalischen Einstimmung war D’R Frank genau der Richtige. Mit vielen eigenen aber auch mit seinem kölschen Stään vertrieb er die noch eventuelle Müdigkeit dieses frühen Morgens. Der Einzug des Kinderdreigestirns eingerahmt in die Kindertanzgruppe der Kammerkätzchen und Kammerdiener ( Schnüsse Tring) wurde sehr herzlich begrüßt und mit ihren Lieblingstieren beschenkt. Zum Dank sagen sie gemeinsam das Lied: „Dat deiht jot“ Die Tänze der Tanzgruppe bestachen durch Akkuratesse und Disziplin. Da wächst etwas sehr gutes heran.

 

„ Blome Comedy“, was ist das? Hier wird es verraten. Aus den eigenen Reihen der Mitglieder werden jetzt schon im dritten Jahr, aktuelle Themen wie „ Kölle Putzmunter“ oder z.B. Schrebergarten, mit sehr schöner Musikuntermalung in verschiedenen Kostümen darstellerisch auf die Bühne gebracht. Das Gelächter der Gäste war ihnen sicher. Auch so kann man zum Gelingen einer Veranstaltung beitragen. Zu diesem Erfolg haben auch Teddy Flöck, das Männerballett die „ Giottos“, die Band Jraduss und zum krönenden Abschluss die Guggenmusiker aus Leibertingen mit dem Aufzug des Dreigestirns aus Longerich und Esch beigetragen. Erwähnenswert ist das befreundete Gesellschaften diesem familiären Frühschoppen stets ihre private Aufwartung machen.