Drucken

In Köln ist der Mann bekannt wie ein bunter Hund und das obwohl man ihn kaum sieht. Er arbeitet hinter den Bühnen, in Bussen und Foyers und kümmert sich um Tänzerinnen, Tänzer, Musiker, Roadies, Redner. Die Rede ist von Wilfried Wiltscheck, DEM Physio im Kölner Karneval. Vor 57 Jahren in Düren geboren und seit 35 Jahren Physiotherapeut.

1993 kam der „Anti-Karnevalist“ wie er sich selber bezeichnete zum Karneval über seine Frau die damals als Marie der Nippeser Bürgerwehr durch die Säle zog. Er verliebte sich in sie und heiratete sie. Seit dem lebt und liebt er den Karneval. Bis 2002 war er bei den "Hellige Knäächte un Mägde" selber aktiv "Hellige Knäächte un Mägde", und kennt die Nöte der Tänzer/innen. Keine Session ist ihm zu stressig, kein Anruf ihm zu lästig. Er ist da wenn man ihn braucht. Tagsüber steht er in der Praxis und abends und nachts ist er in Köln unterwegs und behandelt alle Karnevalisten mit ihren Blessuren und Verrenkungen.

Jetz soll der „Heilhänder“ nach Berlin.

Die Grosse Karnevals-Gesellschaft Greesberger e.V. von 1852und ihr Mitglied Hans-Dieter Nichau haben dafür gesorgt das im nächsten Jahr Wilfried Wiltscheck einer der Gäste beim Gartenfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue sein wird. In Kürze soll dem „Ehrenamtler“ über das Bundespräsidialamt die Einladung zukommen. Dies hat die Staatskanzlei NRW Didi Nichau mitgeteilt.

Ob man dann den Bundespräsidenten mit Ankerpunkt und anschließender Fötusstellung sehen wird, wie es ein User auf Facebook schrieb, glauben wir allerdings nicht. Das gesamte Team gratuliert Wilfried Wiltscheck zu dieser Einladung.

Wiltscheck schrieb dazu auf Facebook:“ Mir ist gerade schlecht.

Ich bin nach Berlin eingeladen zum Sommerfest des Bundespräsidenten.

Als anscheinend nicht so schlechter Ehrenamtler im Kölner Karneval.

Möglich machte das die Große Karnevalsgesellschaft Greesberger e.V. und mein Freund Hans-Dieter Nichau.

Ich bin von de Söck. Danke.Und jetzt einen Kamillentee“