Drucken

Torben Klein ist derzeit an allen Fronten aktiv, obwohl er nicht mehr mit den Räubern unterwegs ist. Die Session geht so langsam dem Höhepunkt entgegen und eigentlich könnte er sich in Ruhe auf die anstehende Solokarriere konzentrieren. Aber was macht Klein? Er postet einen Aufruf in den sozialen Medien, wo man denn eine tolle Sitzung besuchen könnte. Und es kommen etliche Angebote. Er genießt scheinbar die „freie“ Zeit um sich wie Marc Metzger eine Sitzung anzuschauen oder im Elferrat zu sitzen.

Umtriebig ist der smarte Sänger, der im April 43 Jahre wird. Während er noch am Wochenende bei der Sitzung „Dat kölsche Hätz“ und bei der Hüttengaudi als Solist unterwegs war, sitzt er sonst im Tonstudio und arbeitet an seinen neuen Titeln, denn schließlich will er perfekt vorbereitet sein wenn er ab April Solokünstler ist. Gleichzeitig laufen aber auch schon die Planungen für eines seiner ersten Solokonzerte am 27.04.2019, denn dort tritt er mit Band auf. Auf Nachfrage sagt uns Klein:“ Also zur Band kann ich bis zum 11.04. nichts verraten, aber es sind „Top-Leute“ am Start“. In der Hauptsache ist dieses erst Mal Nebensache, denn es geht ja um Torben Klein als Solist. „Ab und zu“, so Klein weiter, „werde ich im Sommer mit der Band unterwegs sein“.

Also ab ins Kostüm – raus aus dem Kostüm – ab ins Studio – einsingen – schreiben - planen – organisieren.